Mein beruflicher Werdegang

slider-laufen-1600x780Von der Elektromonteurin, über Bundeswehr und Logistikbranche zur Altenpflegerin – mein beruflicher Weg war bunt und bereichernd. In meiner Jugend war ich noch auf der Suche nach dem richtigen Beruf. Der Berufung? Vielleicht. In die Elektrik zog es mich weniger als dass ich gedrängt wurde. Als heimatverbundener Mensch lagen mir auch die vielen Montagejobs weniger. Dann kam der Einberufungsbefehl. Ich hatte Familie. Zeitsoldatin bei der Bundeswehr schien mir ein sicherer Job mit gutem Verdienst.

Nach acht Jahren merkte ich aber, ich will mehr wissen und noch viel lernen. Ein Accessmenttest ergab: Ich verfüge über ein hoch ausgeprägtes logistisches Denken. Also studierte ich nach der Bundeswehrzeit Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Logistik. Ich saugte alles auf, wollte wissen, immer wieder Neues erleben und lernen. Das gelang mir nach dem Studium durch mehrere Arbeitgeberwechsel. Ein Jahr, ein neuer Arbeitgeber, das passte zu mir. Ich lernte viele Menschen kennen, mit allen möglichen Situationen umzugehen.

Seit einem Jahr mache ich eine Ausbildung zur Altenpflegerin. Und habe gleich am ersten Tag gemerkt. Das ist es. Jetzt bin ich auch hier angekommen. Das wird wohl der letzte Beruf für mich sein. Ich liebe es mit alten Menschen zu arbeiten. Und außerdem werde ich von Kolleg_innen und Klient_innen so genommen wie ich bin. Ich werde anerkannt, nicht nach dem Äußeren beurteilt. Für alle zählt nur, wie ich mit den Menschen umgehe.